Wenn eine Hundertschaft, in einem Ort mit gerade einmal 54 Einwohnern, einen Gasthof wegen eines Solidaritätstransparentes durchsucht, dann darf man berechtigt fragen, von wem hier der Terror ausgeht. Der martialische Auftritt der Polizei ist in diesem Umfang mit nichts zu rechtfertigen, erst recht nicht, wenn Menschen ihre Solidarität mit einem Transparent ausdrücken.
Das dieses Auftreten Widerstand hervorruft, dürfte der Polizei bewusst gewesen sein. So ist es auch nicht verwunderlich, dass auf der dem Einsatz folgenden Spontandemo am Nachmittag in Lüchow genügend gepanzerte Kräfte der Polizei zur Verfügung standen um hier mit Pfefferspray gegen Demonstranten vorzugehen.
Man kann das Verhalten der Polizei nur als eskalierend bezeichnen. Der Arm Erdogans reicht mittlerweile bis ins niedersächsische Innenministerium und entfaltet auch hier auf dem Land eine kraftvolle Demonstration seiner Repressionsorgane. DIE LINKE Lüchow-Dannenberg erklärt sich solidarisch mit dem Kampf der kurdischen Verteidigungseinheiten der YPJ/YPG, mit den von Repression betroffenen Demonstranten und den Meuchefitzer Gasthofbetreibern. Wir sind alle Meuchefitz!
Wir rufen dazu auf, sich an der bundesweiten Großdemonstration „Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin“ am 03.03.2018 in Berlin zu beteiligen.
https://friedenafrin.wordpress.com/aufruf/

e-max.it: your social media marketing partner